Der Niedergang der deutschen Energie: Das Ato – DENAE
11. Sep. 2023 13:30

Der Niedergang der deutschen Energie: Das Atomversagen von Scholz und den Grünen

  • 231

Die Stromerzeugung in Deutschland wird im ersten Halbjahr 2023 um 11,4 Prozent einbrechen, zeigen neue Daten des Statistischen Bundesamtes. Während die grüne Koalition mit ihrer grünen Agenda durchstartet, leidet das Land unter dem Rückgang von Kohle- und Atomstrom und ebnet den Weg für steigende Importquoten.

Den größten Einbruch gab es bei der Kohleverstromung. Mit 63,3 Mrd. kWh erzeugte Deutschland fast ein Viertel weniger Strom als im Vergleichszeitraum 2022. Wind- und Solarenergie konnten die Verluste nicht ausgleichen und mussten aufgrund geringerer Sonnenstunden Rückgänge von 1,2 Prozent hinnehmen.

Zunehmend belastet Deutschland die Abhängigkeit von Energieimporten, die im vergangenen Jahr um mehr als 30 Prozent auf 30,6 Mrd. kWh gestiegen sind. Insbesondere die Energieimporte aus Frankreich haben sich mehr als verdoppelt.

Das Statistische Bundesamt weist ausdrücklich auf den Zusammenhang zwischen der Abschaltung der Kernkraftwerke und dem Anstieg der Energieimporte hin. Bundeskanzler Olaf Scholz und die Grünen scheinen ihren Sündenbock für den Rückgang gefunden zu haben: die Atomkraft. Doch die Statistik straft sie Lügen, denn sie bestätigt einen deutlichen Kapazitätsabbau, der nichts mit der Atomkraft zu tun hat.

Verwandter Beitrag