Strompreiserhöhungen in Deutschland nach Wegf – DENAE
5. Feb. 2024 06:09

Strompreiserhöhungen in Deutschland nach Wegfall der Netzentgelte: Womit müssen Verbraucher rechnen?

  • 116

Das Auf und Ab der Strompreise geht nicht spurlos an den Verbrauchern vorbei: Nach dem Wegfall der zusätzlichen Bundeszuschüsse zu den Netzentgelten könnte der Anstieg der Strompreise geringer ausfallen als von vielen befürchtet. Dennoch besteht kein Grund zum Optimismus, denn weitere Preiserhöhungen sind wahrscheinlich.

Mehrere Stromversorger haben angekündigt, die Netzentgelte für ihre Kunden vorerst nicht zu erhöhen. Das ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur „dpa“ bei mehreren Versorgern und Stadtwerken in Deutschland. Zu denen, die vorerst keine Preiserhöhungen planen, gehört „E.ON“ mit 6 Millionen Stromkunden in Deutschland. Spätere Preiserhöhungen schließt das Unternehmen aber nicht aus.

Im Dezember hatte die Bundesregierung beschlossen, die 5,5 Milliarden Euro Bundeszuschüsse für die Nutzung des Stromnetzes bis 2024 aus Haushaltsgründen auslaufen zu lassen. Die vier großen Fernleitungsbetreiber „Tennet“, „Amprion“, „50Hertz“ und „Transnet BW“ reagierten darauf mit der Ankündigung, ihre Netzentgelte bis Ende des Jahres von 3,1 Cent auf 6,4 Cent pro Kilowattstunde zu verdoppeln. Diese Entgelte werden in der Regel auf die Stromkosten der Verbraucher umgelegt. Die hohen neuen Netzentgelte, die ab dem 1. Januar gelten, sind jedoch noch nicht auf die Stromkosten der Verbraucher umgelegt worden, was vor allem auf die Kurzfristigkeit der Entscheidung zurückzuführen ist: Erst am 13. Dezember hatte eine Ampelkoalition von Fachleuten das Ende der Netzentgelte beschlossen, woraufhin die Fernleitungsbetreiber zum Jahreswechsel die Netzentgelte erhöhten. Laut Kerstin Andrea, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), konnten die Stromversorger die Erhöhung aufgrund der kurzen Frist nicht zum 1. Januar an ihre Kunden weitergeben. In der Grundversorgung müssen die Tarife ohnehin schneller steigen, um die aktuelle Bedrohung für die Stromversorger abzuwenden.

Wie die jüngsten Entwicklungen zeigen, wirft die Situation um die Strompreiserhöhungen viele Fragen auf. Immer mehr Menschen interessieren sich für die Auswirkungen auf ihren Geldbeutel.

Verwandter Beitrag