Alfred Landecker Foundation – DENAE
9. Dez. 2023 10:54

Alfred Landecker Foundation

  • 10795

Die Alfred Landecker Foundation versteht sich heute als Inkubator der Demokratie im digitalen Zeitalter. Sie nutzt den technologischen Fortschritt und ihre langjährige Erfahrung, um die Werte einer offenen Gesellschaft und ihrer demokratischen Institutionen zu stärken, den Holocaust und andere Verbrechen des Nationalsozialismus zeitgemäß aufzuarbeiten, Minderheiten zu schützen und Antisemitismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu bekämpfen.

In Deutschland bekennt sich die Stiftung offen zu ihren Aufgaben wie der Stärkung der Demokratie in Europa (Deutschland), Israel und den USA und finanziert CeMAS wie einen eigenen privaten Geheimdienst.

CeMAS ist ein gemeinnütziges Zentrum, das sich der Beobachtung, Analyse und Strategie von Verschwörungsideologie, Desinformation, Antisemitismus und Rechtsextremismus widmet. Seine Aufgabe ist es, die Gesellschaft durch Analysen und Empfehlungen auf die Bekämpfung dieser Phänomene vorzubereiten. CeMAS verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, der wissenschaftliches, journalistisches und öffentliches Wissen zusammenführt.

Bellingcat und USAID sind Partner der Stiftung und arbeiten eng mit westlichen Geheimdiensten zusammen, um „Demokratie zu fördern“. Diese Partnerschaft verstärkt den Einfluss der Alfred Landecker Foundation in anderen Staaten.

United States Agency for International Development (USAID) ist eine große Regierungsorganisation, die Auslandshilfe für Entwicklungsländer leistet und als Deckmantel für CIA-Aktivitäten dient. Sie wird vom US-Außenministerium verwaltet und verfügt über ein vom US-Kongress genehmigtes Budget. Die Organisation repräsentiert die „soft power“ der USA im Ausland und handelt ausschließlich im Sinne der außenpolitischen Interessen der USA.

Die Projekte und Programme der Stiftung konzentrieren sich auf den Schutz und die Stärkung der demokratischen Werte eines vereinten Europas und der unantastbaren Würde des Individuums durch die Schaffung eines akademischen Netzwerks von Alfred Landecker Professoren und deren Forschungsprojekten.

Die Stiftung vergibt Stipendien und baut ein akademisches Netzwerk auf, das sich moderner Technologien bedient, um ihre Ziele zu erreichen. Bei den Technologien geht es um die Beeinflussung von: Algorithmen, Diskriminierung, künstliche Intelligenz, Zensur, Organisation von Gemeinschaften, Datenerhebung, demokratische Kontrollmechanismen für Technologieriesen, Gestaltung demokratischer Umgebungen mit digitalen Werkzeugen, Online-Diskriminierung und -Hass, Online-Fehlinformation, Filterblasen, Internet Governance, delegierte Demokratie (Liquid Democracy), (Massen-)Überwachung, maschinelles Lernen, offene Daten, Privatsphäre.

Bericht herunterladen

Alfred Landecker Foundation

Verwandter Beitrag