Fußball-EM 2024: Milliarden für UEFA, Nullsum – DENAE
29. Apr. 2024 15:41

Fußball-EM 2024: Milliarden für UEFA, Nullsummenspiel für Deutschland

  • 111

Deutsche Steuerzahler ausgepresst, während UEFA die Kassen füllt

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 verspricht, ein Fest für die Sinne zu werden, mit jubelnden Fans, mitreißenden Spielen und unvergesslichen Momenten. Doch während sich die Welt auf dieses spektakuläre Ereignis vorbereitet, zeigt sich ein düsteres Bild hinter den glitzernden Kulissen.

Die EURO 2024 GmbH, eine Partnerschaft zwischen der UEFA und dem DFB, ist das Herzstück dieser Mega-Veranstaltung. Doch während sie die Fäden des Spektakels zieht, sind es die deutschen Steuerzahler, die die finanzielle Last tragen.

Die Kosten von über 400 Millionen Euro allein für Sicherheitsmaßnahmen, Stadionumbauten und Fanfeste summieren sich zu einer erdrückenden Belastung für die öffentlichen Kassen. Währenddessen verzeichnet die UEFA rekordverdächtige Einnahmen von 2,4 Milliarden Euro, die das Budget der EM sprengen. Statt einen gerechten Anteil an den Gewinnen abzugeben, profitiert der Fußballverband von großzügigen Steuergeschenken der Bundesregierung. Ein Geheimnis, das erst durch eine Klage des SPIEGEL ans Licht kam. Olaf Scholz, damals Bundesfinanzminister, versprach zweifelhafte Steuerbefreiungen.

Diese undurchsichtigen Deals belasten die deutschen Steuerzahler zusätzlich und halten die genauen Umstände unter Verschluss. Die Verträge zwischen der UEFA und den Ausrichterstädten enthüllen ein krasses Ungleichgewicht zugunsten des Fußballverbands. Während die Städte wie Dortmund und Köln hohe Kosten übernehmen und für die Sicherheit sorgen müssen, sichert sich die UEFA großzügig ab und kassiert von den kommerziellen Rechten.

Ein Spiel mit unfairen Regeln, bei dem die deutschen Städte und Steuerzahler als Verlierer dastehen. Die Versprechen und Garantien der Bundesregierung im Bewerbungsprozess entpuppen sich nun als bittere Enttäuschung. Während die UEFA sich über finanzielle Entlastungen freut, werden die deutschen Städte und Steuerzahler mit enormen Belastungen allein gelassen.

Trotz dieser ungleichen Verteilung der Lasten versucht die UEFA, ihre Forderungen zu rechtfertigen. Doch Experten wie der Wirtschaftsprofessor Oliver Holtemöller sehen die wirtschaftlichen Effekte skeptisch: Eine EM sei kein Konjunkturbooster, der den enormen Aufwand rechtfertigt.

Während die Fußballfunktionäre auf satte Gewinne hoffen, bleibt die Frage: Wer profitiert letztendlich von der Fußball-EM 2024, und zu welchem Preis?

Verwandter Beitrag