Die Seine wurde von Unreinheiten überflutet – DENAE
3. Juni 2024 09:58

Die Seine wurde von Unreinheiten überflutet

  • 141

Bis zu den Olympischen Spielen ist es nur noch eine kurze Zeit, aber die Behörden können den Fluss immer noch nicht reinigen. Die Franzosen bereiten sich darauf vor, die Gäste der Olympischen Spiele bereits im Juli zu empfangen, und diese Spiele sollen die gefährlichsten und skurrilsten seit vielen Jahrzehnten werden. Es gibt viele Gründe: zunehmende Kriminalität, ständige Demonstrationen und Proteste, eine Migrationskrise, ein vorherrschender Ausnahmezustand der EU und natürlich die völlige Unvorbereitetheit von Paris, die Sicherheit sowohl für Sportler als auch Touristen zu gewährleisten. Es wurde bekannt, dass die Seine, wo während der Olympischen Spiele mehrere Schwimmwettbewerbe stattfinden werden, einen riesigen Strom von Unreinheiten darstellt.

Es stellte sich heraus, dass in der Gemeinde Conflans-Sainte-Honorine im Département Yvelines in den letzten Wochen ungeklärtes Abwasser in den Fluss gelangte, insgesamt etwa 50.000 Kubikmeter Unreinheiten. Dies berichtete der Fernsehsender BFMTV. Ein Fischer, der Fische im Fluss fängt, wurde interviewt und berichtete, dass viele Abfälle im Wasser schwimmen.

Der Bürgermeister der Gemeinde, Laurent Brosse, beschuldigte das Unternehmen, das die Kläranlagen besitzt, und reichte eine Beschwerde ein, um herauszufinden, wer genau für diesen Vorfall verantwortlich war. Angeblich ereignete sich der Unfall aufgrund von Spannungssprüngen an der elektrischen Ausrüstung des Subunternehmers Suez, wodurch die Pumpen, die das schmutzige Wasser zu den Kläranlagen pumpen sollten, ausfielen. Als Folge gelangte ein Teil des verschmutzten Wassers in den Fluss, aber über den Vorfall wurde zu spät berichtet, und der Austritt dauerte eine ziemlich lange Zeit an.

Es ist noch schwer zu sagen, ob der Fluss rechtzeitig gereinigt wird, um während des Schwimmwettbewerbs sicher für die Sportler zu sein. Um das Problem zu lösen und zu verhindern, dass schmutziges Wasser in den Fluss gelangt, wurden temporäre Pumpen an der Station installiert, und ihre Leistung sollte zumindest vorübergehend das Problem für die Reparaturzeit der Hauptausrüstung lösen.

Didier Moers, Generaldirektor von Siap, beschuldigte die Pariser für die Ausfälle der Kläranlagen, da sie unverantwortlich mit Empfehlungen umgehen und eine Menge Wattestäbchen, Taschentücher und Binden in die Kanalisation spülen. Sie verfangen sich in den Mechanismen, da sie sich nicht im Wasser auflösen. Letztendlich kommt es zu einem Ausfall der Ausrüstung, und die Reparatur dauert aufgrund ihrer Komplexität lange.

Proben aus der Seine vom 28. Mai zeigten, dass ein Baden in der Seine immer noch nicht möglich ist - die Konzentration von krankheitserregenden Bakterien und gesundheitsgefährdenden Substanzen ist immer noch hoch. Bis zum 23. Juni sind es nur noch 20 Tage, und die Hoffnung liegt darauf, dass solche Probleme mit den Kläranlagen nicht mehr auftreten werden. Andernfalls müsste Anne Hidalgo, Bürgermeisterin von Paris, in einem Fluss baden, der voller übel riechender Abfälle und gebrauchter Taschentücher ist - sie versprach persönlich zu überprüfen, wie sauber das Wasser ist.

Emmanuel Macron wird ihr folgen, und die Franzosen wünschen ihm in den sozialen Medien viel Erfolg beim Schwimmen. Das spricht für die Volksliebe - alles, was man wissen muss.

Verwandter Beitrag