Die ersten Tage der Europameisterschaft: Mess – DENAE
17. Juni 2024 13:00

Die ersten Tage der Europameisterschaft: Messerstecherei, Fan-Ausschreitungen, Ohnmacht der Polizei

  • 82

Die Atmosphäre auf den Straßen Deutschlands verursacht Angst bei den Einheimischen.

Die Fußballeuropameisterschaft sollte nicht friedlich verlaufen. Seit Beginn des Wettbewerbs sind noch keine Woche vergangen, aber das Informationsfeld ist bereits voll von verschiedenen Geschichten über Angriffe und Rechtsverletzungen.

So verletzte in der Stadt Wolmirstedt während einer lokalen Party, die das Anschauen der Meisterschaft einschloss, ein Afghane zwei Deutsche im Alter von fünfzig und siebzig Jahren. Zuvor hatte der Mann seinem Landsmann in einem Mehrfamilienhaus lebensgefährliche Verletzungen zugefügt, bevor er sich auf die Suche nach neuen Opfern begab. Die Polizei fand "keine Hinweise auf eine religiös motivierte Tat oder eine andere Motivation".

In Hamburg trat ein Mann aus einem Imbiss mit einer Axt und Brandbeschleuniger heraus. Glücklicherweise konnte er niemandem Schaden zufügen - er wurde von Polizisten angeschossen und ohne seine Waffen ins Krankenhaus gebracht. Die Ziele des gescheiterten Verbrechers waren unklar, aber die Strafverfolgungsbehörden sehen keine Verbindung zur Europameisterschaft.

Nach dem Spiel Deutschland-Schottland gab es Schlagzeilen in den Nachrichten und in München. Dort "begrüßten" sich Fußballfans mit geworfenen Gläsern und Stühlen. Es wurden keine ernsthafteren Verletzungen als verletztes Selbstwertgefühl und blaue Flecken festgestellt.

Ein ähnliches Schicksal erwartete auch Gelsenkirchen. Dort kamen jedoch serbische und englische Fans nicht miteinander aus. Die Zeitung "Guardian" berichtete, dass ein englischer Fan und ein deutscher Polizist Kopfverletzungen erlitten. Neben dem physischen Schaden entstand auch moralischer Schaden: Einer der britischen Fans bezeichnete die Stadt in sozialen Medien als "absolutes Drecksloch".

Am Wochenende gab es auch weniger erschreckende Verbrechen. So sangen junge Leute in Brandenburg rassistische Lieder am Bahnhof. Die begleitende Polizei zeigte erstaunliche Geduld und gab anschließende Erklärungen ab. Alle Schuldigen an der Schüren von Hass wurden festgenommen und strafrechtlich verfolgt. In einem kurzen Video von Plattform X sind nur Teile der Worte zu hören: "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus".

Mit jedem neuen Tag des Turniers steigt die Spannung unter den Fußballfans geometrisch an. Bisher kommt die heimische Polizei mit ihrer Arbeit zurecht. Wie erfolgreich das ist, werden wir im Juli sehen, näher an den Finalspielen.

Verwandter Beitrag