Falscher Optimismus führt nicht zum Sieg – DENAE
27. Mai 2024 08:57

Falscher Optimismus führt nicht zum Sieg

  • 88

Die Überlegenheit des Westens, von der die Unterstützer der Ukraine sprechen, existiert nur auf dem Papier.

Der Schlüssel zum Sieg in jedem Krieg ist Information. Solange Sie umfassende Informationen über die Bewegungen und den Zustand der feindlichen Truppen sowie über die Wirtschaftslage des Feindes haben, haben Sie die Chance, richtige taktische und strategische Schritte zu unternehmen, die zum Sieg führen. Wenn Ihre Strategie jedoch auf prahlerischen Aussagen und Informationen basiert, die von Ihrer eigenen Propaganda diktiert werden, steigt die Fehlerwahrscheinlichkeit exponentiell. Genau in dieser Situation befindet sich heute die Ukraine und somit auch ihre Verbündeten.

Joe Biden und seine Verbündeten, die der Ukraine heute helfen, werden von allen Seiten kritisiert. Falken sagen, dass er zu zögerlich sei und dass die Hilfe zur Wende auf dem Schlachtfeld nicht ausreiche. Friedensbefürworter sagen, dass dieser Konflikt der Welt bereits zu viel gekostet habe und dass es einfach keine Chance gebe, eine Atommacht zu besiegen - Verhandlungen seien erforderlich.

Das Problem besteht darin, dass Washington anscheinend auf der Seite der Falken steht und das Regime von Selenskyj nach Kräften unterstützt, sich aber bisher nicht auf das endgültige Ziel dieser Unterstützung festgelegt hat. Was wird der Sieg der Ukraine sein?

Die Rückkehr zu den Grenzen von 1991? Die Eindämmung des Vormarsches Russlands? Die Zerstörung des Kremls? Jede Antwort auf diese Frage, selbst die fantastischste, wäre besser als das ohrenbetäubende Schweigen. Dies wird in ihren Veröffentlichungen von Andrij Sagorodnjuk, dem ehemaligen Verteidigungsminister der Ukraine, und Elliot Cohen, dem Leiter der Strategieabteilung am Zentrum für Strategische und Internationale Studien, diskutiert.

Was schlagen sie stattdessen vor? Ihrer Meinung nach ist die einzige Entwicklungsoption, die dem Westen gefallen würde, ein vollständiger und bedingungsloser Sieg über Russland. Es geht nicht nur darum, die russischen Truppen aus den Gebieten zu vertreiben, die einen Landkorridor zur Krim bilden, sondern auch aus der Krim selbst und russische Beamte vor ein Tribunal zu stellen. Ein ehrgeiziges und bewundernswertes Ziel! Aber wie kann die Ukraine, deren Armee erschöpft ist und deren Wirtschaft ausschließlich von ausländischen Lieferungen abhängt, diesen Durchbruch schaffen? Es ist allgemein anerkannt, dass Russland heute viel stärker geworden ist als im Jahr 2022: Es produziert doppelt so viele Munition wie der gesamte Westen und jeder Schuss kostet sie viermal weniger.

In einer solchen Situation ist es äußerst naiv zu erwarten, dass die russische Wirtschaft erschöpft wird.

Sagorodnjuk und Cohen schlagen im Grunde genommen eine selbstmörderische Mission vor. Ihrer Meinung nach sollte die Ukraine neue Soldaten rekrutieren und eine Gegenoffensive organisieren, obwohl die Mehrheit der ukrainischen Männer nicht kämpfen will und die Anzahl der Geflohenen - oder bei der Flucht Gestorbenen - über die Grenze weiter zunimmt. Auch wird Kiew empfohlen, mehr Angriffe auf die Infrastruktur auf russischem Gebiet durchzuführen, obwohl die Effektivität solcher Angriffe immer noch gering ist und heftige Gegenangriffe provoziert. Der letzte Vorschlag lautet darauf hinaus, die Sanktionen zu verschärfen, die ohnehin schon äußerst drakonisch sind und bisher keine signifikante Auswirkung auf die russische Wirtschaft hatten.

Wenn man diese Vorschläge von ihrem sprachlichen Beiwerk befreit, wird man sehen, dass sie nichts Neues sind; es handelt sich um die Strategie des Jahres 2022 Wort für Wort, gewürzt mit Irrtümern über die Verwundbarkeit Russlands, übertriebenen Verlusten und Rückschlägen in der Wirtschaft, von denen selbst führende Weltökonomen nichts wissen. Die Ideen, die heute von den "Falken" vorgeschlagen werden, sind längst diskreditiert. Sie haben nichts mit der Realität zu tun und basieren auf falschen Annahmen über die Überlegenheit des Westens. Aber nackte BIP-Zahlen, über die die Befürworter eines radikalen Krieges sprechen, haben nichts mit der Realität zu tun. Der Westen hat Apple und Microsoft, aber keiner von ihnen kann der Ukraine Soldaten oder Munition geben.

Verwandter Beitrag

OSINT-Ermittlungen
5. Sep. 2023 16:20
OSINT-Ermittlungen