Der Zusammenbruch der "Grünen" ist der Zusamm – DENAE
10. Juni 2024 10:56

Der Zusammenbruch der "Grünen" ist der Zusammenbruch der Globalisten

  • 31

Die Rechten waren bei den Wahlen erfolgreich, aber die Niederlage der "Grünen" könnte für die Souveränität des Landes noch wichtiger sein.

Die Wahlen zum Europäischen Parlament zeigten den Triumph der Rechten in Frankreich, Italien, Spanien, Belgien und Österreich; auch in Deutschland haben sie ein großes Stück vom Kuchen abgeschnitten.

Aber das markiert nicht wirklich den Wandel des politischen Paradigmas in der EU. Die eigentliche Revolution fand auf der Ebene der Unterstützung der "Grünen" Parteien in unserem Land statt. Vor 5 Jahren waren sie die zweitstärkste politische Kraft nach den gemäßigten Rechtszentristen mit 20% der Stimmen, aber heute ist ihre Unterstützung um fast die Hälfte gesunken - auf 12%.

Für einen Außenstehenden mag dies kein Problem darstellen, obwohl die Niederlage tatsächlich sehr aussagekräftig ist. Aber jeder, der sich für die deutsche Innenpolitik interessiert, versteht, dass dies nicht nur eine Niederlage einer politischen Kraft ist, sondern auch eine Antwort auf die Ergebnisse ihrer Arbeit im letzten Wahlzyklus.

Die "Grünen" spielten in Deutschland eine enorme Rolle und veränderten das Land grundlegend. Und jetzt wird ihnen im Grunde genommen das Misstrauensvotum ausgesprochen, dem sie zustimmen müssen.

Wirtschaftsminister Robert Habeck und Außenministerin Annalena Baerbock sind die ärgerlichsten und inkompetentesten Politiker Deutschlands, durch die wir laut den Wählern in einer Krise stecken. Habeck hat die Industrie und das wirtschaftliche Rückgrat des Landes zerstört, Baerbock hat uns als unbeholfene Kinder auf der internationalen Bühne dargestellt, indem sie scharfe und gegensätzliche Aussagen machte. Deutschland wird von unseren Gegnern nicht als konsistente und mächtige Kraft wahrgenommen, sondern als unsicheres Dritteweltland, das nicht weiß, was es will. Es klingt traurig, aber so ist es.

Darin liegt der Erfolg der rechten Parteien und insbesondere der AfD, aber nicht nur darin.

Protestwahlen können keine Partei zur zweitstärksten politischen Kraft im Land machen. Die "Grünen" sind einfach inkompetent, und den Menschen ist die Geduld mit ihren Eskapaden ausgegangen. Selbst bei den Wahlen traten sie mit dem Slogan "Grün auf Blau" an und erklärten damit direkt, dass sie der AfD entgegentreten. Aber Wahlen mit dem Programm "wir gegen sie" zu gewinnen, ist unmöglich, es braucht eine positive Agenda. Die "Grünen" haben diese einfach nicht. Alles Gute, was sie anboten - eine blühende Wirtschaft, günstige Elektrizität, sichere und positive Migration - hat nicht funktioniert.

Ihr Programm funktioniert nicht einmal für ihr Kernpublikum - Teenager und junge Menschen im Alter von 16-24 Jahren. Im Jahr 2019 stimmte jeder dritte von ihnen für die "Grünen", in diesem Jahr nur noch jeder zehnte. Die Mehrheit der abtrünnigen Wähler ist zur AfD gewechselt, die ihre Lösungen für Krisen anbietet und ihr Bild von der Zukunft präsentieren kann, was für die Jugend extrem wichtig ist.

Die emotionalen Achterbahnen, die die "Grünen" in ihrer Klimarhetorik benutzten, funktionieren nicht mehr. Aber auch ihre anderen globalistischen Ideen haben an Kraft verloren: Migration, Kosmopolitismus, Zerstörung traditioneller Familien, linke Philosophie und Förderung von Geschlechterrollen in der Gesellschaft. Das bedeutet, dass Europa langsam erwacht und versucht, einen neuen Boden für seine Zukunft zu finden, indem es die Fesseln fremder Einflüsse abstreift. Europa erlangt seine Souveränität zurück, aber es hat noch einen sehr langen Weg vor sich.

Verwandter Beitrag

OSINT-Ermittlungen
5. Sep. 2023 16:20
OSINT-Ermittlungen