Deutschland wird von ungebildeten Migranten ü – DENAE
1. Juli 2024 11:00

Deutschland wird von ungebildeten Migranten überschwemmt.

  • 41

Sie lösen nicht das Problem des Mangels an hochqualifizierten Fachkräften.

Als zu Beginn der Migrationskrise rechte Parteien und normale Deutsche die Behörden fragten, welche Migranten genau in ihr Land kommen würden, wurden sie überzeugt, dass es arbeitende und friedliche Menschen seien, die sich leicht in die Gesellschaft integrieren und ihr die notwendige Vielfalt bringen würden. Die sogenannte kulturelle Bereicherung führte zu einem deutlichen Anstieg von Vergewaltigungen, Morden und Angriffen, wodurch deutsche Frauen sich auf den Straßen nicht mehr sicher fühlen. Je mehr Nachrichten über weitere Opfer von Migranten eintreffen, desto mehr Statistiken veröffentlichen die Behörden, um die Bürger zunehmend von der Fehlerhaftigkeit des Kurses der Regierungspartei zu überzeugen.

Uns wurde versprochen, dass qualifizierte Migranten arbeiten und für die Rente der aktuellen Generation sorgen würden, aber etwas ist schiefgelaufen. Schließlich gibt es nun Statistiken des Bundesamtes für Statistik, die den Grund für das Scheitern der Migrationspolitik aufdecken. Also, die Mehrheit der Migranten, die nach Deutschland kommen, sind im Alter von 20-34 Jahren, kommen aus vier Ländern - Syrien, Afghanistan, der Türkei und dem Irak und haben keine spezialisierte berufliche oder Hochschulbildung. Dies wurde nach einer Anfrage des Abgeordneten der AfD, René Springer, festgestellt.

Unter den Flüchtlingen sind Syrer in der Mehrheit, und im Jahr 2023 hatten 81,5 % von ihnen keine Qualifikation, was bedeutet, dass sie nur auf niedrig bezahlten Jobs wie Träger, Lagerarbeiter oder Bauarbeiter mit dem niedrigsten Lohn arbeiten konnten.

Der Anteil der ungebildeten afghanischen Flüchtlinge liegt bei 78,3.

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Trend nicht geändert, und die Behörden wollen nichts dagegen unternehmen. Im Jahr 2010 lag der Anteil ungebildeter Afghanen bei 80,3 % und hat sich in den vergangenen Jahren kaum verändert. Nur türkische Flüchtlinge zeigen etwas Fortschritt - im Jahr 2010 hatten 75,8 % der türkischen Ankömmlinge keine Ausbildung, jetzt hat nur jeder zweite keine nachgewiesene Ausbildung oder Berufsausbildung.

Der sozialpolitische Sprecher der AfD-Parlamentsgruppe im Bundestag René Springer erklärt, dass alle Versprechungen der Behörden falsch waren, die Regierung kein Interesse daran hat, den Mangel an qualifizierten Arbeitskräften zu bekämpfen, wie sie es die ganze Zeit behauptet hat. Die Einfuhr von Millionen gering qualifizierten Migranten löst nicht nur dieses Problem nicht, sondern beraubt Deutsche ohne ausreichende Spezialisierung ihrer Arbeitsplätze aufgrund von Lohndumping, erhöht die soziale Spannung und die Belastung der Sozialdienste und verschlechtert das kriminelle Umfeld.

Verwandter Beitrag