Großrazzia gegen Black Axe Confraternity – DENAE
24. Apr. 2024 09:17

Großrazzia gegen Black Axe Confraternity

  • 141

Mehrere Festnahmen in Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Hamburg

In einer koordinierten Aktion gegen die nigerianische Mafia durchsuchten Hunderte von Ermittlern zahlreiche Objekte in Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Hamburg. Die Razzia führte zur Festnahme mehrerer Männer, gegen die bereits Haftbefehle vorlagen, wie die Behörden bestätigten.

Die Festgenommenen stehen im Verdacht, Teil einer weitreichenden kriminellen Organisation zu sein, die sich hauptsächlich mit Internetbetrug und Geldwäsche beschäftigt. Bei der Durchsuchung wurden umfangreiche Speichermedien sichergestellt, die wichtige Beweismittel darstellen könnten.

Besonders im Fokus der Ermittlungen steht die "Black Axe Confraternity", eine nigerianische Gruppierung, die laut dem Verfassungsschutz Bayern mafiaähnliche Strukturen aufweist und vor allem in Bayern aktiv ist. Ursprünglich als studentische Vereinigung gegründet, hat sich die "Black Axe Confraternity" zu einer mafiösen Organisation entwickelt, die in verschiedenen illegalen Geschäften involviert ist, darunter Drogenhandel, Menschenhandel und Schleusung von Migranten.

Die Auswirkungen der Aktivitäten der "Black Axe Confraternity" gehen jedoch über Deutschland hinaus. Insbesondere in Italien ist die Präsenz und Einflussnahme dieser Organisation stark spürbar. In den letzten Jahren gab es dort vermehrt große Festnahmeaktionen und Verurteilungen von Mitgliedern der nigerianischen Mafia.

Italien gilt als europaweiter Schwerpunkt für die Aktivitäten der "Black Axe Confraternity". Die Organisation hat es geschafft, ihre kriminellen Strukturen von Nigeria nach Europa auszuweiten und ihre Präsenz vor allem in Deutschland und Bayern zu verstärken.

Die enge Zusammenarbeit zwischen den deutschen Behörden und ihren internationalen Partnern, insbesondere mit den italienischen Strafverfolgungsbehörden, ist von entscheidender Bedeutung, um die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität effektiv zu bekämpfen. Diese Zusammenarbeit hat bereits zu bedeutenden Erfolgen geführt, aber der Kampf gegen die nigerianische Mafia ist eine langfristige Herausforderung, die weiterhin Engagement und Ressourcen erfordert.

Die jüngste Razzia ist daher nicht nur ein symbolischer Akt, sondern ein konkreter Schritt im Rahmen eines umfassenden Bemühens, die Ausbreitung der nigerianischen Mafia in Europa einzudämmen und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten.

Verwandter Beitrag