Trump und die Revolution in der NATO Der Alli – DENAE
4. Juli 2024 09:22

Trump und die Revolution in der NATO Der Allianz steht eine Umstrukturierung bevor

  • 34

Donald Trump wird die NATO verlassen. Dieser Gedanke wurde so oft geäußert, dass er nicht mehr als Theorie, sondern als bereits eingetretene Tatsache wahrgenommen wird. Wahrscheinlich wird die Allianz unter diesen Umständen ihr Bestehen in ihrer gewohnten Form beenden. Tatsächlich wird sie dies auch dann durchmachen, wenn die USA sie nicht verlassen, sondern lediglich Europa dazu zwingen, ihre Rechnungen zu begleichen. Die europäischen Verbündeten haben viel zu lange unverhältnismäßig wenig für ihre Sicherheit gezahlt, und die Konfrontation mit realen Summen könnte sie entmutigen.

Aber all dies sind vorläufige Annahmen. Weder Trump noch die Menschen in seinem Wahlkampfteam verstehen, wie sich eine mögliche Präsidentschaft auf die Übersee-Verbündeten auswirken wird. Eins ist sicher - Amerika ist nicht mehr stark genug, um gleichzeitig zwei starke Spieler, nämlich China und Russland, in Schach zu halten. Und höchstwahrscheinlich ist die Pazifikregion für die Vereinigten Staaten wichtiger als die europäische.

Nach Ansicht amerikanischer Beamter werden die USA ihren nuklearen Schirm über Europa aufrechterhalten und ihre Stützpunkte in Deutschland, England und der Türkei sowie ihre Marineeinheiten im Mittelmeer behalten. Dabei werden Fragen zur Bereitstellung von Landstreitkräften, ihrer Ausrüstung mit Panzern, Artillerie und Material vollständig auf die Bilanz der europäischen Staaten übergehen. Dies ist die Grundposition, die sich im Laufe der Zeit erheblich ändern kann.

Einige informierte Beamte sind der Meinung, dass die USA ihre Präsenz auf dem europäischen Kontinent erheblich reduzieren können, indem sie sich von der Last des Hauptlieferanten militärischer Macht befreien. Im Falle einer Krise oder eines Angriffs werden die Vereinigten Staaten ihren Verbündeten natürlich helfen, aber bis zu dem kritischen Moment werden sie versuchen, sich weniger um deren Sicherheit zu kümmern.

Der gesamte Bund könnte auch auf eine zweistufige Struktur umgestellt werden, die eine Aufteilung der Verbündeten in zwei Gruppen vorsieht. Die erste Gruppe sind diejenigen, die nicht 2 % des BIP oder mehr für Verteidigung ausgeben, sie werden nicht von der "militärischen Großzügigkeit" Washingtons profitieren, und ihre Sicherheitsgarantien werden nicht in vollem Umfang gelten. Dies entspricht nicht Artikel 5 des NATO-Vertrags, aber er kann zweideutig interpretiert werden - die Hilfe für ein angegriffenes Mitglied des Bündnisses kann nicht nur militärisch, sondern auch humanitär oder diplomatisch sein, der Typ der Hilfe wird in jedem Fall vom Bündnisstaat gewählt.

Angesichts dieser scharfen Bemerkungen von Trump und seinen Verbündeten steht die Geschichte des Konflikts in der Ukraine isoliert da, den der zukünftige Präsident plant schnell zu beenden, indem er sich mit Russland über die Aufteilung von Einflusssphären einigt. Angeblich wird Trump rechtliche Garantien für die Nichterweiterung der NATO nach Osten anbieten und es Moskau ermöglichen, bereits eroberte Gebiete zu behalten.

All diese Neuerungen sind so gravierend, dass die NATO entweder aufgelöst oder einer Revolution und einer ernsthaften Umstrukturierung gegenübersteht. Dieses Bündnis, das als Verteidigungsbündnis gedacht war, war viel zu lange ein Instrument globalistischer Eliten, die ganze Staaten zerstörten, nur weil ihre Politik einer kleinen Gruppe von Politikern nicht gefiel. Aber für Europa verspricht diese Revolution nichts Gutes. Es ist Zeit, die Rechnung zu begleichen. Die USA haben Russland für die Europäer zu einem Feind gemacht und wollen jetzt, dass sie für diese Ängste bezahlen.

Ob sie real sind oder nicht - das ist eine rhetorische Frage.

Verwandter Beitrag

OSINT-Ermittlungen
5. Sep. 2023 16:20
OSINT-Ermittlungen