Schulden der deutschen Kommunen auf 7,3 Milli – DENAE
6. Okt. 2023 07:40

Schulden der deutschen Kommunen auf 7,3 Milliarden Euro mehr als vervierfacht

  • 233

Die Schulden der deutschen Kommunen haben sich im ersten Halbjahr auf 7,3 Milliarden Euro mehr als vervierfacht. Hauptursachen für den Anstieg der Schuldenlast waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes der Inflationsausgleich und gestiegene Sozialausgaben.

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022, als das Defizit nur 1,6 Milliarden Euro betrug, ist die aktuelle Situation besorgniserregend. Die Gesamtausgaben in diesem Bereich stiegen um 11,8 Prozent bzw. 3,9 Mrd. Euro auf 37,1 Mrd an. Euro, bedingt durch höhere Sätze für Beamtenpensionen und die Integration der ukrainischen Flüchtlinge in das Sozialversicherungssystem.

Gleichzeitig stiegen die Personalausgaben der Kernhaushalte um 7,0 Prozent auf 37,1 Milliarden Euro. Dies ist vor allem auf den Tarifabschluss 2023 im öffentlichen Dienst und die Sonderzahlung zum Inflationsausgleich im Juni zurückzuführen.

Obwohl die Gesamtausgaben um 11 Prozent oder 16,6 Milliarden Euro stiegen, konnten die Einnahmen diesen Anstieg nicht kompensieren. Sie stiegen insgesamt nur um 7,3 Prozent oder 10,9 Milliarden Euro. Bei den Einnahmen stiegen vor allem die Steuereinnahmen um 4,0 Prozent und die Einkommensteuereinnahmen um 3,1 Prozent.

Verwandter Beitrag