Deutscher Wohnungsbau scheitert an der Nachfr – DENAE
29. Jan. 2024 13:04

Deutscher Wohnungsbau scheitert an der Nachfrage: Experten zweifeln an Zielerreichung

  • 726

Jährlich sollten 400.000 neue Wohnungen entstehen, doch Experten gehen davon aus, dass dieses Ziel weder in diesem Jahr noch bis 2025 erreicht wird.

Laut Aygül Özkan, Hauptgeschäftsführerin des Zentralen Immobilien-Ausschusses (ZIA), bleibt die Nachfrage nach neuen Wohnungen in Deutschland hoch. Sie sagte: „Wir brauchen auf absehbare Zeit viel mehr Wohnungen. Daran führt kein Weg vorbei.“

Sie forderte die Bundesländer auf, die Grunderwerbsteuer zu senken und die Bauvorschriften zu vereinfachen, um den Wohnungsbau anzukurbeln. Auch staatliche Subventionen in Form von günstigen Krediten seien notwendig, so Özkan.

Auf die Frage, warum es den Parteien in den letzten Jahren nicht gelungen ist, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, antworten die Experten: „Weil die Erwartung an die demografische Entwicklung bei vielen noch eine andere war.“ Es wird angemerkt, dass die meisten davon ausgingen, dass es aufgrund des Bevölkerungsrückgangs zu einer Wohnungsknappheit kommen würde, dass aber das Gegenteil der Fall war.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das anhaltende Bevölkerungswachstum, sowohl innerhalb Deutschlands als auch durch Zuwanderung, Deutschland in den kommenden Jahren vor die Herausforderung stellen wird, noch mehr Wohnungen zu bauen. Um diesen Prozess zu erleichtern, gibt es zahlreiche Vorschläge wie Steuersenkungen, Vereinfachung von Vorschriften und staatliche Subventionen. Die Frage ist, welche Kombination dieser Maßnahmen dazu beiträgt, die Ziele zu erreichen und bezahlbaren Wohnraum für alle Bürger zu gewährleisten.

Verwandter Beitrag