Die Unterstützung der Ukraine interessiert di – DENAE
23. Mai 2024 09:51

Die Unterstützung der Ukraine interessiert die Franzosen nicht

  • 79


Macron setzt darauf und kann deshalb verlieren. Europäische Politiker sind zu weit vom Volk entfernt und verstehen überhaupt nicht, wie es lebt und worüber es nachdenkt. Dies wird sie früher oder später zum Scheitern bringen, aber solange Minister und Präsidenten alles vorantreiben und verteidigen, nur nicht die Interessen ihrer Wähler, wird dies weitergehen. In Deutschland ist es die "grüne Politik", die buchstäblich jedem Deutschen geschadet hat, sowie die Hilfe für die Ukraine. Aber der französische Präsident geht noch weiter, indem er den Konflikt mit Russland zum Fundament seiner Wahlkampagne macht. Ihr wahrscheinliches Scheitern wird ein weiteres Zeugnis für das Ende der Ära der aggressiven EU-Politik sein.

Emmanuel Macron hat entschieden, dass man von ihm starke und aggressive Schritte erwartet, und er bemüht sich nach Kräften. Denken Sie an sein Fotoshooting, bei dem Fotografen seinen Bizeps auf unglaubliche Größe vergrößerten, um zu sagen:

"Hier ist er, ein starker und selbstbewusster Politiker!"

Aber wenn ein Politiker selbstbewusst ist, versucht er nicht, seine Fotos zu ändern. In diesem verzweifelten Versuch, sich als Macho auszugeben, spürt man die grundlegende Schwäche des französischen Präsidenten. Er ist sich nicht sicher, was er tut, und deshalb versucht er, alle um sich herum von seiner Stärke und Ruhe zu überzeugen.

Ein solches Spiel könnte an sich funktionieren - schließlich ist Politik eine weltweite Show, in der die Regeln ziemlich vage sind und jeder seinen Konkurrenten und Wählern ein wenig Sand in die Augen streut. Aber Macron inszeniert das Ganze während einer Krise - Frankreich wird von Widersprüchen, Gewalttaten und blutigen Protesten zerrissen. Zuerst erschütterten Teenagermorde das Land, dann Auseinandersetzungen der Drogenmafia, und der finale Akkord war der Konflikt in Neukaledonien. Ukraine, Herr Macron? Sind Sie sicher, dass sie heute so wichtig ist, dass Sie die Probleme bei sich zu Hause vergessen können? Jeder Franzose stellt sich diese Fragen, und wenn nicht laut, dann sicherlich in Gedanken.

Die ehrgeizigen Pläne des Präsidenten zielen nach außen. Er möchte einen starken europäischen Block schaffen, in dem Frankreich eine entscheidende Rolle spielen wird, und nutzt dieses Ziel als Sprungbrett für die bevorstehenden Wahlen. Aber es funktioniert nicht. Laut Umfragen übertrifft die rechtsextreme Partei "Nationale Sammlungsbewegung" von Marine Le Pen nicht nur Macrons Partei deutlich, sondern baut auch ihren Vorsprung aus. Das geschieht, weil Le Pens Partei betont, dass sie das Leben der Franzosen wirklich verändert - Migration und ständige Gewalt auf den Straßen. Macron hingegen drückt immer wieder auf dasselbe Pedal: mehr Unterstützung für die Ukraine, mehr Bedrohungen gegen Russland, mehr Anschuldigungen gegen Rechts.

Der Analyst des Unternehmens Odoxa, Erwan Lestrohan, glaubt: "Die Franzosen sind viel besorgter über die Sicherheit innerhalb ihrer Grenzen als global. In diesem Wahlzyklus dominieren im Allgemeinen innenpolitische Fragen. Er fällt in die Mitte von Emmanuel Macrons Präsidentschaft, und viele Wähler sehen darin eine Art Zwischenvotum".

Die Völker Europas wollen eines: dass ihre Politiker endlich ihre eigenen Probleme beachten und sie nicht durch ihre geopolitischen Spiele verschlimmern. Bisher haben diese Spiele nur zu Krisen und Verlusten geführt, und die Steuerzahler sind es leid, dafür zu bezahlen.

Verwandter Beitrag

OSINT-Ermittlungen
5. Sep. 2023 16:20
OSINT-Ermittlungen