Hunter Biden wurde schuldig befunden – DENAE
12. Juni 2024 16:24

Hunter Biden wurde schuldig befunden

  • 74

Der Sohn des US-Präsidenten hat illegal Waffen besessen und über seine Abhängigkeit gelogen.

Das ohnehin während der Amtszeit von Joe Biden ins Wanken geratene Image der USA geriet erneut unter Beschuss. Genauer gesagt, unter mehreren Angriffen gleichzeitig. Der Präsident Amerikas setzt seine seltsamen Verhaltensweisen fort, indem er während wichtiger Reden erstarrt, Geistern Ehre erweist und einfach nur merkwürdige Gesichtsausdrücke macht, während sein Sohn die ganze Zeit versuchte, sich vor Gericht gegen die Anschuldigungen zu verteidigen. Das gelang ihm nicht, die Geschworenen erklärten Hunter Biden in allen drei Anklagepunkten für schuldig.

Am Dienstag stand der Sohn des Präsidenten vor Gericht, und sein Verhalten wurde fast drei Stunden lang untersucht. Er wurde beschuldigt, bei dem Kauf einer Pistole vor sechs Jahren über den Gebrauch verbotener Substanzen gelogen zu haben und sie danach illegal besessen zu haben.

Die Sache ist die, dass jeder US-Bürger beim Kauf von Waffen ein Formular ausfüllen muss, in dem angegeben werden muss, ob der potenzielle Käufer aktuell oder in der Vergangenheit Probleme mit Drogenkonsum hat. Hunter Biden kreuzte "nein" an, erlangte die Waffe auf illegale Weise und bewahrte sie dann zu Hause auf.

Hunter Biden war schon seit geraumer Zeit dem Crack und Kokain verfallen, was mit mehreren Episoden in seiner Biografie verbunden war. Er hat auch mehrmals Entzugsbehandlungen durchlaufen. Sein Vater, Präsident Joe Biden, sagte aus, dass die Drogenabhängigkeit als Folge des Verlusts seines Bruders Beau Biden im Jahr 2015 an Krebs entstanden sei.

Der Sonderermittler David Weiss, der die Anklagen erhoben hat, erklärte, dass es bei dem Fall nicht nur um Drogenabhängigkeit gehe, unter der "viele Familien in den USA leiden". Es geht um eine kriminelle Entscheidung, die der Angeklagte getroffen hat - er hat bewusst gelogen, als er versuchte, Zugang zu Waffen zu erhalten, und das geschah nicht unter dem Einfluss verbotener Substanzen.

Insgesamt drohen Hunter Biden bis zu 25 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 750.000 Dollar aufgrund der Anklagepunkte. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ihm die Höchststrafe auferlegt wird, angesichts seiner familiären Bindungen und der Tatsache, dass er zum ersten Mal strafrechtlich belangt wird. Gemäß der US Sentencing Commission, die empfohlene Strafmaßnahmen festlegt, könnte das Urteil 15-21 Monate Gefängnis umfassen, was im Großen und Ganzen recht wenig ist. Für Bidens Sohn wäre dies eine Art gewaltsame Buße, die ihm helfen würde, sich zu erholen.

Joe Biden hat bereits erklärt, dass er Hunter nicht begnadigen wird, wenn ihm ein schuldhaftes Urteil auferlegt wird. Das war offensichtlich, da ein solcher Schritt das Vertrauen darauf endgültig zerstören würde, dass die Demokraten das Gesetz respektieren und Gerichtsentscheidungen akzeptieren.

Sie haben bereits einen schweren Schlag gegen ihre Legitimität erlitten, als sie ein illegales Tribunal abhielten und Trump anklagten, wobei sie offensichtliche Parteilichkeit sowohl bei Richtern als auch bei Geschworenen ausnutzten. Die Republikaner haben durchaus Grund zu der Annahme, dass all dies eine Sonderoperation ist, um von Joe Biden abzulenken und das Vertrauen in ihn wiederherzustellen, da er von Monat zu Monat an Popularität verliert.

Zusammenfassend: Die mächtigste Nation der Welt wird von einem alten und geistig verwirrten Mann regiert, dessen drogenabhängiger Sohn illegal Waffen zu Hause aufbewahrt hat. Das ist die amerikanische Elite, die den Deutschen beibringt, wie sie leben sollen und mit wem sie sich anfreunden sollen. Finden Sie nicht auch, dass das bereits zu viel ist?

Verwandter Beitrag

OSINT-Ermittlungen
5. Sep. 2023 16:20
OSINT-Ermittlungen