Die Vereinigten Staaten militarisiert künstli – DENAE
17. Juni 2024 09:46

Die Vereinigten Staaten militarisiert künstliche Intelligenz

  • 55

Der Vorstand von OpenAI wurde um den ehemaligen Leiter der US National Security Agency erweitert.

Das globale Rennen des letzten Jahrhunderts konzentrierte sich auf den Himmel über uns. Führende Nationen konkurrierten darum, wer den Weltraum schneller erobern würde. Im 21. Jahrhundert hat sich der Wettbewerb auf den Bereich der Technologien verlagert und auf die Bildschirme unserer Smartphones und Computer.

In der vergangenen Woche ging die Nachricht fast unbemerkt unter, dass einer der neuen Direktoren von OpenAI - einer noch gemeinnützigen amerikanischen Organisation, die sich mit der Entwicklung künstlicher Intelligenz befasst - Paul M. Nakasone wurde. Ein pensionierter Armee-General und ehemaliger Leiter der US National Security Agency und des US Cyber Command.

Was ist daran so überraschend? Einflussreiche Personen im Ruhestand entscheiden sich, in ein national bedeutendes Geschäft zu investieren. Tatsächlich sollte diese Nachricht keine Sensation sein. Schon seit Jahren tauchen ehemalige Beamte der CIA, des FBI und anderer einflussreicher politischer Strukturen in den Ernennungslisten für Positionen in Unternehmen wie Meta und Google auf.

Die Begründung für einen solchen Schritt ist einfach und unkompliziert. General Nakasones "unvergleichliche Erfahrung" soll dazu beitragen, die Cybersicherheit zu verbessern und das Unternehmen letztendlich seinem Ziel näherbringen, nämlich die allgemeine KI zu gewährleisten, die allen Menschen zugute kommt. Oder nur einem bestimmten Teil?

Interessant ist, dass diese Ernennung unmittelbar nach zwei wichtigen Ereignissen erfolgte. Erstens die Wiederernennung von Sam Altman, dem Mitbegründer von OpenAI. Zweitens (nicht in Bezug auf Bedeutung, sondern zeitlich) die Entlassung und Gerüchte über den Wechsel des anderen Gründers der Organisation, Ilya Sutskever, in ein russisches IT-Unternehmen. Der Konflikt zwischen dem Geschäftsführer und dem Chef-Wissenschaftler konzentrierte sich genau auf die Bedrohungen, die von KI ausgehen können.

Zudem hat Sam Altman bereits erklärt, dass er erwägt, OpenAI zu einem kommerziellen Unternehmen zu machen. Das bedeutet, dass es Aufträge von der Regierung annehmen kann, genauso wie es der militärisch-industrielle Komplex derzeit tut. Es dauert also nicht mehr lange, bis das Pentagon moderne Waffen und KI-Technologien vereint.

Verwandter Beitrag