Schattenwirtschaft in Deutschland auf Rekordn – DENAE
5. Nov. 2023 05:54

Schattenwirtschaft in Deutschland auf Rekordniveau: Milliardenverluste für den Staat

  • 582

Die Schattenwirtschaft in Deutschland nimmt besorgniserregende Ausmaße an und führt zu erheblichen Einnahmeverlusten für den Staat. Vor allem in einigen Branchen ist die Nachfrage nach Schwarzarbeit, ohne Steuern zu zahlen, derzeit hoch. Die Rolle des Bürgergeldes ist in diesem Zusammenhang umstritten.

In den letzten Tagen hat der Zoll Fälle von Schwarzarbeit aufgedeckt, vom Wachmann auf der Gartenschau in Mannheim bis zum Lebensmittelhändler in Siegen. Durch die Schattenwirtschaft entgehen dem Staat jährlich Einnahmen in Milliardenhöhe.

Der Finanzwissenschaftler Friedrich Schneider prognostiziert, dass die Schattenwirtschaft bis zum Jahr 2023 auf 463 Milliarden Euro anwachsen wird - ein Plus von rund 80 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr und ein Anteil von 10,7 Prozent am Bruttoinlandsprodukt (BIP).

Experten gehen davon aus, dass ein großer Teil der Schattenwirtschaft unbemerkt bleibt, insbesondere in Sektoren wie Logistik, Bauwesen und körpernahe Dienstleistungen.

Marie-Christin Kamann, Deutschland-Chefin des Züricher Start-ups Quitt, das sich mit der Digitalisierung von Behördengängen beschäftigt, sieht die Schattenwirtschaft auch durch den Boom der Teilzeitarbeit wachsen. Die Komplexität der Registrierungs- und Dokumentationspflichten ist ein entscheidender Faktor für die nicht angemeldete Erwerbstätigkeit.

Verwandter Beitrag