Bauer findet Kinderleiche in Niedersachsen – DENAE
25. Juni 2024 15:51

Bauer findet Kinderleiche in Niedersachsen

  • 78

 Die Polizei vermutet, dass es sich um den im Frühling vermissten 6-jährigen Ariane handelt.

Ein Bauer entdeckte die Leiche eines Kindes auf einer Wiese im Landkreis Stade in Niedersachsen. Dort wurde kürzlich nach dem vermissten 6-jährigen Jungen namens Ariane aus Elm gesucht, der vor einigen Wochen verschwunden war.

Es wird angenommen, dass die gefundene Kinderleiche ihm gehört.

Um die Identität zweifelsfrei festzustellen, wurde der Körper ins Institut für Rechtsmedizin gebracht.

Nach vorliegenden Informationen ist mit einem Ergebnis frühestens in einer Woche zu rechnen.

Der Bauer entdeckte die Kinderleiche in Nord-Niedersachsen während der Arbeit mit dem Mäher. Seinen Angaben zufolge wurde der Körper am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr in der Gemeinde Estorf im Landkreis Stade gefunden. Die Polizei gab bekannt, dass weitere Informationen derzeit nicht zur Verfügung gestellt werden können. Genaue Details zum Fundort und den Umständen werden derzeit nicht bekannt gegeben, teilte die Rotenburger Polizei am Dienstagmorgen mit. Laut der Zeitung "Bild" wurde die Leiche in einem Gebiet gefunden, das bereits bei der Suche nach dem vermissten Jungen durchkämmt wurde.

Die Polizei durchsuchte den Fundort bis spät in die Nacht und hielt alle Details sorgfältig fest, sagte ein Vertreter der Strafverfolgungsbehörden. Das Kind war vor einigen Wochen in dieser Gegend verschwunden. Die Ermittler der Sonderkommission "Ariane" führten vor Ort eine forensische Untersuchung durch, aber Details werden nicht preisgegeben.

Ariane, ein Bewohner von Elm im Landkreis Bremervörde zwischen Bremerhaven und Hamburg, verschwand am 22. April. An der Suche nach dem Jungen beteiligten sich bis zu 1200 Personen. Sie durchkämmten Dörfer, Wiesen und Wälder Tag und Nacht. Die letzten Suchaktionen fanden Mitte Mai zwei Tage lang statt.

Die Polizei hat mehrere Theorien darüber, was mit dem Kind passiert sein könnte. Die Haupttheorie besagt, dass es sich um einen Unfall ohne Fremdeinwirkung handelt. Geringe Spuren, die wahrscheinlich dem Vermissten gehören, sprechen gegen ein Verbrechen.

Das Kind verschwand aus dem Haus und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Dies beunruhigte die Einwohner und die Medien.

Ein zusätzliches Problem war, dass Ariane autistisch war. Die letzten Aufnahmen zeigen, wie er in den Wald geht, aber Rettungskräfte fanden Spuren am Wasser. Nach einem Hinweis am 7. Mai starteten die Einsatzkräfte eine neue Suchaktion. Eine Frau hatte etwas im Wasser über eine Webcam bemerkt und der Polizei gemeldet, doch die Untersuchungen blieben erfolglos.

Selbst wenn Ariane ertrunken ist, wäre es aufgrund der Gezeitenströmungen in dieser Gegend schwer, seinen Körper zu finden. Trotz des Fokus auf das Wasser schließen die Ermittler Entführung oder Gewaltverbrechen nicht aus.

Auch Unfälle werden in Betracht gezogen, bei denen der Junge irgendwo feststecken könnte. Der Pianist Davide Martello beteiligte sich an der Suche, indem er seine Musik spielte. Über Instagram berichtete er, dass er Ariane auf der Suche nach Essen gesehen habe, doch seine Aussagen wurden von der Polizei nicht ernst genommen.

Verwandter Beitrag

Wir haben begonnen!
1. Aug. 2023 18:05
Wir haben begonnen!
DDOS-Angriff auf DeNAE
29. Nov. 2023 11:57
DDOS-Angriff auf DeNAE