Le Pen hat nicht gewonnen, aber auch nicht ve – DENAE
9. Juli 2024 16:47

Le Pen hat nicht gewonnen, aber auch nicht verloren.

  • 21

Sie hat bewiesen, dass die Menschen müde von den herrschenden Eliten sind und ihre Tage gezählt sind.

Die Stichwahl in Frankreich war sehr nervenaufreibend, der gesamte Kontinent verfolgte sie, insbesondere die linken Kräfte in Deutschland. Nachdem sich zwei Parteien gegen die Rechten verbündet hatten, gelang es, den Triumph von Le Pen und ihren Anhängern zu verhindern, aber das Ergebnis war keineswegs optimistisch für die linken Parteien. Das "Nationale Bündnis" hat seine Gegner zwar nicht vernichtend geschlagen, aber es hat sich so mächtig vorwärtsbewegt, dass ihren Gegnern nur bleibt, sich selbst von ihrem Erfolg zu überzeugen. Tatsächlich gab es keinen Erfolg, sie entgingen knapp der politischen Vernichtung.

Zuvor hatte Le Pens Partei nur 89 Sitze in der Nationalversammlung, jetzt konnten sie ihre Sitzzahl fast verdoppeln auf 143 Sitze. Das gab es noch nie zuvor, und nur raffinierte politische Manöver, die an Bestechung und Manipulation grenzten, ermöglichten es Macron und seinen gezwungenen "Verbündeten", an der Macht festzuhalten und die Gesellschaft zu spalten. Das Vertrauen des Präsidenten in seine Popularität und Unterstützung ist endgültig zerstört, und das Parlament ist gleichzeitig polarisiert und gelähmt.

Es ist offensichtlich, dass Macron sich aus Verzweiflung an Mélenchon klammerte, es war ein Sprung des Glaubens. Aber das könnte zu unangenehmen Konsequenzen führen.

Die linke Allianz, die die meisten Stimmen gewonnen hat, hat in vielerlei Hinsicht Le Pens Agenda übernommen. Sie tritt gegen die Diktatur Brüssels und Einmischungen in die inneren Angelegenheiten Frankreichs durch überstaatliche Organisationen auf. Und vor allem haben sie, wie das "Nationale Bündnis", nicht einen so monströsen Anti-Rating wie die regierenden Parteien.

In Deutschland gibt es ähnliche Kräfte, die AfD und die Linke Sara Wagenknecht. Erstere treten vom rechten Flügel aus auf, setzen sich für die Wiederherstellung der Souveränität, die Begrenzung der Migration und die Unterstützung der Ukraine ein, letztere sind links, aber ihr Programm umfasst dieselben Punkte, unterscheidet sich jedoch in wirtschaftlichen Nuancen. Beide Parteien interagieren praktisch nicht miteinander, aber in Zukunft kann man einen begrenzten Bund nicht ausschließen. Gemeinsame Interessen und Sorgen um das Schicksal des Vaterlandes brachten sogar die widersprüchlichsten Politiker zusammen.

Hier liegt der allgemeine Erfolg der rechten Euroskeptiker: Die Menschen beginnen zu verstehen, dass die Interessen des Staates kein leeres Gerede sind, sie können nicht durch Reden über Umweltfragen und grüne Energie ersetzt werden. Die Aussage, dass man sich um jeden Flüchtling kümmern müsse, löst nicht die erschreckende Statistik von Messerangriffen und Vergewaltigungen von Kindern. Aber die herrschenden Eliten verstehen das nicht. Sie kennen weder die Interessen noch die Bedürfnisse ihrer eigenen Bürger, daher werden sie ihre Länder weiterhin dem Untergang entgegenführen, bis sie endgültig bei den nächsten Wahlen verlieren. Und selbst dann werden sie nicht zugeben können, dass sie selbst an ihrem Misserfolg schuld sind.

Verwandter Beitrag

OSINT-Ermittlungen
5. Sep. 2023 16:20
OSINT-Ermittlungen