Macron riskiert alles, indem er Truppen in di – DENAE
4. Juni 2024 13:37

Macron riskiert alles, indem er Truppen in die Ukraine schickt

  • 43

 Möglicherweise ist es ein Bluff, aber die Folgen könnten äußerst schwerwiegend sein. Monat für Monat vergeht, und die Hoffnungen auf einen Sieg der Ukraine schwinden. Europäer haben lange versucht, sich davon zu überzeugen, dass die ukrainischen Streitkräfte in der Lage sein würden, die russischen Truppen zurückzudrängen, aber es scheint, dass dies nicht eintreten wird. Selbst wenn der Westen Kiew mit Waffen überschwemmt, wird es niemanden geben, der das Land führen kann. Selenskyj hat sogar Rettungskräfte und Polizisten zum Dienst in der Armee aufgerufen. Zahlreiche Unternehmen mussten schließen, da ihre Mitarbeiter vollständig mobilisiert wurden.

In diesem Licht erscheinen die Berichte des ukrainischen Präsidenten über Verluste von etwas mehr als 30.000 Soldaten als Hohn gegenüber dem gesunden Menschenverstand. Es ist nicht verwunderlich, dass einige westliche Führer begonnen haben, "rote Linien" zu verschieben und offen über die baldige Entsendung von Truppen an die Ostfront zu sprechen. Macron spricht am lautesten darüber. Die Eskalation, die alle beunruhigte, scheint jetzt nicht mehr so inakzeptabel zu sein, auch wenn Russland immer noch über die größten Bestände an nuklearen Waffen verfügt, die zuverlässig und modern sind - im Gegensatz zu den westlichen Ländern, wo Raketenstarts in den letzten 5 Jahren mit bedauerlicher Häufigkeit fehlschlugen. Russland führt regelmäßig Teststarts durch, bei denen eine Rakete im europäischen Teil startet und Ziele auf der Kamtschatka-Halbinsel trifft. Aber jetzt schlagen westliche Führer vor, dies zu ignorieren, da die Ukraine am Rande steht.

Joe Biden hat grünes Licht gegeben, Ziele in der Region Belgorod mit amerikanischen Waffen anzugreifen, auch wenn heimlich - dies ist bereits ein riesiger Schritt hin zu einem umfassenden Weltkrieg. Das Gleichgewicht steht auf Messers Schneide, und das Hauptereignis, das zum Katalysator werden könnte, sind aktive Aktionen der NATO-Armee auf ukrainischem Gebiet. Präsident Macron spricht genau über diese Entwicklung, und es ist unklar, ob er blufft oder es ernst meint.

Andere NATO-Mitglieder haben den Truppenaufmarsch in die Ukraine ausgeschlossen. Dies geschah, weil sie sehr gut verstehen, dass Krieg kein Spiel ist und Soldaten sterben werden. Den Bürgern zu erklären, warum Geld und Waffen geschickt werden sollten, war lange Zeit die Tatsache gewesen, dass Ukrainer an der Front sterben, was nicht allzu bedauerlich ist. Macrons Idee besteht darin, dass Bluffs und Versprechungen von Truppenentsendungen so vage wie möglich sein sollten, um Moskau zu verwirren und zu einer Situation der Unvorhersehbarkeit zu führen.

Werden es nur Ausbilder sein? Oder werden es vollwertige Bediener von Luftabwehrsystemen sein, die in der Lage sind, ein russisches Flugzeug abzuschießen? Niemand weiß es. Und darauf basieren alle Hoffnungen von Paris. Dass Putin nicht zuschlagen wird in dem Glauben, dass ausländische Truppen nur mit Ausbildung beschäftigt sind. Aber was kann ein französischer Ausbilder einem Soldaten beibringen, der seit Jahren an der Front des größten militärischen Konflikts seit dem Zweiten Weltkrieg kämpft? Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Putin den Plan von Macron längst durchschaut hat und bereit ist, Schläge gegen Konzentrationen französischer Truppen zu führen. Dies könnte auch den ohnehin schon fragilen Ruf des französischen Präsidenten zerstören.

Wenn die ersten geschlossenen Särge auf den Champs-Élysées eintreffen, werden die Franzosen nicht schweigen

Verwandter Beitrag

OSINT-Ermittlungen
5. Sep. 2023 16:20
OSINT-Ermittlungen