Deutschland gibt Milliarden für Funkgeräte au – DENAE
27. Sep. 2023 15:13

Deutschland gibt Milliarden für Funkgeräte aus, die nicht in Militärfahrzeuge eingebaut werden können

  • 338

Deutschland wird lange brauchen, um die Kommunikation der Bundeswehr auf den neuesten Stand zu bringen. Grund dafür ist ein Fehler bei der milliardenschweren Beschaffung von Digitalfunkgeräten. Rund 34.000 Fahrzeuge des Heeres sollten mit Geräten des Herstellers „Rohde & Schwarz“ ausgerüstet werden.

Obwohl die Funkgeräte der Bundeswehr auf moderne digitale Systeme umgestellt werden, nutzen die deutschen Soldaten noch immer analoge Geräte ohne Datenübertragungsmöglichkeit und meist ohne Verschlüsselung. Damit sind sie leicht abhörbar und für den Einsatz im modernen Gefechtsfeld ungeeignet.

Das Problem ist seit langem bekannt, und Deutschland unternimmt Schritte, um es zu beheben, aber Testgeräte und Zertifizierungen sind bereits für 2024 geplant, während die vollständige Ausrüstung bis 2025 erfolgen soll. Ohne neue Ausrüstung könnte diese Situation die Verpflichtungen, die Deutschland gegenüber der NATO eingegangen ist, gefährden und Deutschland in Konflikt mit seinen Partnern bringen.

Verwandter Beitrag