Energieverbrauch könnte 2023 auf Rekordtief s – DENAE
2. Nov. 2023 17:51

Energieverbrauch könnte 2023 auf Rekordtief sinken

  • 480

Der Energieverbrauch in Deutschland wird nach einer neuen Prognose in diesem Jahr einen historischen Tiefstand erreichen. Der Rückgang ist vor allem auf die schwache Konjunktur und die sinkende Produktion in energieintensiven Betrieben zurückzuführen. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) wird der Verbrauch im Vergleich zum Vorjahr um fast acht Prozent sinken.

Der Energieverbrauch in Deutschland wird im Jahr 2023 stark von der wirtschaftlichen Entwicklung beeinflusst. In diesem Jahr wird mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um rund 0,5 Prozent gerechnet.

Insbesondere die energieintensiven Industrien verzeichnen Produktionsrückgänge, die sich spürbar auf den Energieverbrauch auswirken. Auch die im Vergleich zum Vorjahr wärmere Witterung wirkt sich verbrauchsmindernd aus. Die AG schätzt, dass etwa ein Fünftel des gesamten Verbrauchsrückgangs witterungsbedingt ist.

Ein weiterer verbrauchsdämpfender Faktor ist das Energiepreisniveau. Obwohl die Preise für die wichtigsten importierten Energieträger im Laufe des Jahres deutlich gesunken sind, liegen sie immer noch deutlich über dem Niveau von 2021, was zu Einsparungen und einem Rückgang in energieintensiven Branchen führt.

Gleichzeitig wirkt die demografische Entwicklung verbrauchssteigernd. Der Zuzug von 1,35 Millionen Menschen führt zu einem Anstieg des Energieverbrauchs um rund 200 Petajoule.

Verwandter Beitrag