Automobilzulieferer erwägen Auslandsinvestiti – DENAE
3. Nov. 2023 16:11

Automobilzulieferer erwägen Auslandsinvestitionen

  • 285

Eine aktuelle Umfrage des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) zeigt, dass immer mehr Automobilzulieferer erwägen, ihre Investitionen ins Ausland zu verlagern. Dies könnte dazu führen, dass der Standort Deutschland an Attraktivität verliert.

Bürokratische Hürden und hohe Energiekosten belasten die Zulieferer und beeinträchtigen ihre Investitionspläne. Der Umfrage zufolge will mehr als ein Drittel der befragten Unternehmen geplante Investitionen von Deutschland ins Ausland verlagern, das sind 22 Prozent mehr als im Vorjahr. Investitionsziele sind vor allem andere EU-Länder, Asien und die USA.

Weitere 14 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, geplante Investitionen ganz zu streichen, was die wachsende Unsicherheit und Unzufriedenheit mit den Rahmenbedingungen in Deutschland widerspiegelt.

VDA-Präsidentin Hildegard Müller warnt vor dieser Entwicklung und fordert langfristige Strategien zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, darunter auch Maßnahmen zur Senkung der Energiepreise für die Industrie. Die Umfrage zeigt, dass rund ein Viertel der befragten Mittelständler für das kommende Jahr eine weitere Verschlechterung ihrer Lage erwartet.

Verwandter Beitrag