Steigende Zahl der Bedürftigen versetzt deuts – DENAE
27. Dez. 2023 09:07

Steigende Zahl der Bedürftigen versetzt deutsche Tafeln in Krisenmodus

  • 2006

Die deutschen Tafeln verzeichnen einen deutlichen Anstieg der Hilfesuchenden. Im Vergleich zu den Vorjahren wandten sich durchschnittlich 50 Prozent mehr Bedürftige an die Tafeln. Andreas Steppuhn, Vorsitzender der deutschen Tafeln, sagte, dass zwischen 1,6 und 2 Millionen Menschen regelmäßig Lebensmittel von den Tafeln erhalten.

Die steigende Zahl der Bedürftigen stellt die Tafeln jedoch vor große Herausforderungen. Wegen des großen Andrangs haben Hunderte von Tafeln Wartelisten eingerichtet. Rund ein Drittel der Tafeln in Deutschland hat die Annahme von Kunden vorübergehend eingestellt oder musste die Öffnungszeiten reduzieren. Andreas Steppuhn betonte, dass nur Lebensmittel verteilt werden können, die auch vorhanden sind, und appellierte an einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen.

Die anhaltenden Krisen in der Welt, vom Krieg in Syrien über die Coronavirus-Pandemie bis hin zum militärischen Konflikt in der Ukraine, haben die Situation in den letzten Jahren verschärft. „Unsere Tafeln sind im Dauerkrisenmodus“, sagt Steppuhn. Die Armut in Deutschland nimmt zu und die Arbeit der Tafeln ist wichtiger denn je.

Dennoch ist der Dachverband der Tafeln optimistisch und sieht in der Arbeit der Tafeln einen wichtigen Beitrag zur Abfallvermeidung. Jährlich retten die Tafeln in Deutschland 265.000 Tonnen genießbare Lebensmittel vor der Verschwendung und geben sie an ihre Kunden weiter. Darüber hinaus bieten viele Tafeln je nach Bedarf vor Ort zusätzliche Unterstützung in Form von Lieferdiensten, Nachhilfe und Freizeitaktivitäten an.

Verwandter Beitrag